Home » Aus dem Leben » Warme Gedanken und Ablenkungstaten – Warten auf den Saisonstart

Wir Bullifahrer stehen ja quasi ab dem Tag der Winterpause in den Startlöchern zur Wiedererweckung und fiebern in Taten und Gedanken diesem Tag fast stündlich entgegen. Verrückt? Ich würde eher sagen „natürlich“ und völlig verständlich wenn man an die kleinen Abenteuer und Glücksmomente da Draußen denkt, die man mit diesem Auto erleben kann.
Um die lange Wartezeit zu überbrücken, haben wir in einer „Familien-Aktion“ ein Diorama zum Thema „Bulli-Treffen“ gebaut. Ein echt schönes Projekt, dass Lust auf mehr macht und einem nicht nur beim Bauen, sondern auch bei jedem Blick darauf Freude bereitet. Noch nicht ganz fertig, da noch nicht mit Figuren versehen aber schon recht ansehnlich und ein echter Hingucker im Zimmer meines Sohnes. Am Besten wird dann der Part wenn wir unseren Bus und unser „Lager“ detailgetreu darstellen. Wer über einen Baumarkt in der Nähe verfügt kann mit ein paar Styropor-Platten und Gips schon was tolles zaubern.
Eine beliebte Tätigkeit ist es auch sich immer wieder Gedanken um die Bequemlichkeit auf Reisen zu machen. Wie kann man richtig chillen, welches Untensil braucht man um wirklich Ruhe zu finden? Nachdem wir den Chillbag ausprobiert haben, wollen wir nun back to the roots. Eine Hängematte soll es sein. Wie haben uns für ein wunderschönes Modell von tropilex.com, bzw. haengemattengigant.de entschieden. Erstmals 1492 im Bordbuch von Kolumbus erwähnt, finden sich auf diesem Portal die neuesten und praktikabelsten Versionen des Schlafnetzes. Zudem werden bei diesem Hängematten-Giganten überwiegend Produkte angeboten, die in Fair Trade und/oder ökologisch hergestellt werden. Damit hilft Tropilex den ärmsten Regionen der Welt, ihre Produkte auf dem westlichen Markt zu verkaufen. Ein Grund mehr sich in dieser Riesen-Auswahl einmal umzuschauen. Für uns lohnend auf jeden Fall, denn zwei Bäume finden sich immer und rumhängen muss einfach manchmal sein.
Bruno hingegen fristet ein eher langweiliges Dasein in seinem Winterlager. Im April wenn es wieder ans Tageslicht geht, wartet eine Frischzellenkur auf unseren Gefährten. Die Fahrerseite soll rostfrei und frisch lackiert in neuem, alten Glanz darstehen.
So hält man sich eben mit den kleinen Dingen rund um das Thema „freier mit Dreier“ über Wasser. Ich bin gespannt was wir an Touren schaffen werden. Vornehmen kann man sich viel, aber einhalten ist wohl das grösste Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.