Home » Aus dem Leben » Am falschen Ende gespart

Obwohl man sagen muss, daß nicht am falschen Ende sondern an Brunos Heck vom Vorbesitzer gespart wurde. Nach einer gründlichen Innenraumreinigung waren die Gasdruckfedern der Heckklappe die erste offizielle „Austauschaktion“. Mein Vorgänger hatte sich sparsamerweise eine Vorrichtung überlegt, um die Heckklappe auch mit defekten Gasdruckfedern oben zu halten. Eine Metallschiene war für diese Funktion stets mitgeführt worden und fand dank der Aufschrift „rechts“ bei Bedarf unverwechselbare Anwendung. Klar, geiz ist ja laut einiger Elektro-Discounter mächtig cool, doch wie ich finde hier völlig fehl am Platz.

Eine kurze Suche im Netz führte mich bei diesem Thema zur Busschmiede, die verschieden starke Federn für diverse Nutzungen im Angebot haben.Für meine Zwecke am optimalsten die Version mit einer Kraft von 650 N für knapp 40,00 € (inkl. coolem Notizblock im 3er Style). Nach einer gewagten Holzkonstruktion als Abstützung der Heckklappe löste ich die erste Sicherungsscheibe, die mir direkt entgegenflog. Kleinigkeiten, die wahnsinnig machen: 15 minütiges Suchen dieses bedeutungsvollen Miniaturteils machen schon wirr, besonders wenn der Erfolg aus bleibt. Egal – die alten Federn lassen sich problemlos und ohne jeden Kraftaufwand lösen und fix sind die schönen neuen Federn installiert. Die fehlende Sicherungsscheibe (wird in einigen Shops für 0,85 € plus 6,50 € Versand angeboten) wird erstmal durch einen stabilen Draht und später durch ebay-Ware (25er Sammelpack für 3,50 €) ersetzt.

Ja, für einige eine Kleinigkeit aber für mich was Grosses: Die erste Ersatzteilaktion mit erleichternder Wirkung und einem überzeugenden Sound, den ich hier einmal zum Mitgenuss eingestellt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.