Home » Von der Hand » Schneckentempo adé – Zu alter Stärke mit dem neuen Turbolader von Caroobi

Anknüpfend an der vorherigen Beitrag lässt sich sagen, ja es war die Zylinderkopfdichtung. Es war aber leider noch viel mehr. Der befürchtete Rattenschwanz an dessen Amfang wohl der Turbo stand.

Eine Schnecke rennt noch, die andere wurde ausgemustert.

Seit dem Kauf von Bruno begleitet mich dieses rasselnde Pfeifen aus dem Turbolader des dieselgetrieben JX-Motors. Fast schon Markenzeichen, war es doch die Ankündigung von was ganz Großem. Nachdem vom Anlasser auf die Zylinderkopfdichtung geschlossen wurde, hat es am Ende den ganzen Zylinderkopf und die Kolben erwischt. Ein echter „Totalschaden“, der durchaus vom kaputten Turbo herrühren kann. Das Pfeifen des Laders ist der eindeutige Hinweis auf eine Fehlfunktion, welche mit der Zeit auch immensen Schaden in einer Art Kettenreaktion an anderen Motorteilen hervorrufen kann. Ob die Reihenfolge jetzt Turbo, Zylinderkopf, Anlasser war ist am Ende nur Mutmaßung. Festzuhalten ist, dass eine Turboschaden sofort behandelt werden muss.

Neue Powerschnecke für Bruno…

Doch wo bekommt man passenden Ersatz? Der Markt für solch wichtige Teile wird durch Angebote von Fernost und dubiosen Schnäppchen in der E-Bucht ziemlich undurchschauber. Rettender Ersatz kam in Brunos Fall nach ausgiebiger Recherche direkt aus Berlin von den Spezilaisten von Caroobi. Die erste digitale Meisterwerkstatt für Autoreparaturen mit zahlreichen Geschäftsstellen in der ganzen Republik liefert schnell und zuverlässig Spitzenqualität direkt vor die Haustür. Ich war und bin immer noch begeistert von dem Service, den das Caroobi-Team an den Tag legt – In meinem Fall in Form der Zusendung eines eines neuen, passgenauen Laders der Marke Garrett. Die Faszination der Funktionsweise dieses Bauteils hat mich dazu bewogen einen kleinen Film darüber zu machen, der anderen Bulli-Besitzern als kleine Hilfestellung dienen soll. Was sind die Anzeichen eines Schadens, wie arbeitet so ein Teil und was muss man beim Einbau selbst beachten? Fragen denen ich hier auf den Grund gehe. Aber schaut selbst und teilt auch gerne.


 

Nachdem Zylinderkopf, Kolben und die neue „Schnecke“ ausgetauscht wurden, war Bruno vom Fahrgefühl kaum wiederzuerkennen. Kraftvoll, spritzig, nichtpfeifend und vor allem am Berg weniger schneckenartig unterwegs. Eine Rückkehr zum Urzustand des Bullis. Also Ohren auf liebe TD-Motoren-Reiter! Nicht nur sehen, fühlen sondern auch das Hören spielt in der Wartung dieses Kultfahrzeugs eine grosse Rolle. Nun aber weg vom Schneckentempo, hin zu einer ordentlichen Bulli-Power. On the Road again!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.