Home » Von der Hand » Final Möbliert – Schränke in Endposition

Ich stehe zwar auf den cleanen Look aber der musste sein: Eine Van-Tiki-Bar dank Folienschnitte24.de. Demnächst auch im Aufkleber-Shop.

 

Endlich geräumiges und übersichtliches Kältemobiliar.

Wie schon berichtet, hat Bruno mehr Stauraum in Form von zwei neuen Schränken bekommen. Im Praxistest hat sich jedoch gezeigt, dass die Kühlbox nun völlig zwischen Küchenblock und Kleiderschrank eingeengt ist und man die unterste Schranktür nicht mehr öffnen kann. Im abendlichen Gedankenkarussell bin ich dann auf die Idee gekommen einen Kühlschrank in die untere Etage des Schranks zu integrieren. Ein sauberer Ausschnitt an der Front (den ich übrigens im Baumarkt um die Ecke für 7 Euro bekommen habe und für den der Möbeltischler mindestens 45 € angesetzt hat), ein Schlauch an den Kamin und ans gebohrte Lüftungsloch (Anm.: Betrieb mit Gas nicht geplant), schon haben wir eine aufrechte und dank folienschnitte24.de auch stylische Kühlmöglichkeit, in der man nicht mehr nach dem Bierchen wühlen muss. Der Nachteil ist allerdings weniger Platz für Klamotten. Zwar ist der Durchgang nach Vorn jetzt frei aber wohin mit den täglichen

Lange restauriert, aber es hat sich gelohnt. Der Dachschrank macht eine gute Figur von Hinten…

Textilien? Da kommt der Dachschrank ins Spiel. Restauriert und endlich an Ort und Stelle bietet dieser Stauraum für eben solche Dinge.
Der Schrank wird übrigens mit Haken an die Decke gehängt. Die Haken habe ich mir selbst aus einer M6-Gewindestange gebogen. Wer das nachmachen möchte, bitte daran denken das Metall vor dem Biegen zu erhitzen. Ich hatte das zunächst kalt versucht und Bruch verursacht. Dank Chrischi von den Bulli-Freunden aus Dinklar, wusste ich wo die Löcher zum Einhängen im Bus zu finden sind. Gar nicht so einfach bei einem straff gespannten Himmel sowas zu erfühlen. Weh tat es mir schon als ich dann die perfekt gespannte und unbeschädigte Dachverkleidung mit einem Cutter durchlöchern musste, aber wer nutzen will muss leiden. Ein Hochbocken des Schranks mit Kisten half beim anzeichnen und

…wie von Vorne.

festschrauben. Zusätzlich habe ich noch eine kleine Leuchte eingebaut und den Schrank wieder mit Lautsprechern bestückt. Blöd war nur, dass die vorderen Löcher schon mit Spannstangen des Himmels besetzt waren und man zu allem Überfluss die Stopfen nicht entfernt hat. Also keine Chance da noch einen Haken hineinzubekommen, geschweige denn die Stangen zu entfernen ohne das Himmels-Konstrukt zu beschädigen. Ich habe kurzerhand die Haken einfach am tiefsten Punkt auf die Stange gehängt und eine Holzstütze in den Schrank geschraubt, die alles sichert. Irgendwie nicht ganz so sauber, aber erfüllt seinen Zweck. Alles in allem eine schöne Sache und ungenutzter Raum sinnig gefüllt. Ich bin gespannt, wie sich das im Alltag anfühlt. Möbel in Endposition, jetzt geht es an die Solaranlage von offgridtec, denn ein paar Campingplätze Richtung Skandinavien sind schon gebucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.