Home » Auf der Straße » Die Familien-Jubiläums-Tour – VW Bustreffen Wietzendorf als Meilenstein

Die Nächte werden kälter, Rauhreif benetzt das Gras und die ersten Lebkuchen stehen in den Supermarktregalen. Alles untrügerische Zeichen dafür, daß das alljährlich herbeigesehnte Wietzendorfwochenende vor der Tür steht. Ich kenne außer Weihnachten eigentlich kein Event, das solch eine Vorfreude in unserer Familie auslöst wie dieses. Bereits zum zwanzigsten Mal findet das VW-Bustreffen im legendären Südsee-Camp statt und wir sind zum zehnten Mal vor Ort. Zwei Jubiläen, die es als Familie wieder ordentlich zu geniessen gilt.

Gebrauchtteile ohne Liefer-Engpass: Bulliteile.de

Leider gibt Bruno fünf Tage vorher komische Töne aus der Front von sich. Als Bine mich fragt wie ich der Werkstatt das Geräusch beschreiben würde und ich mit „als wenn jemand stirbt!“ beantworte, erheitere ich zwar meine Frau, merke aber auch gleichzeitig wie Panik in mir aufsteigt. Nach kurzer Recherche scheint klar, der Kühlerlüfter hat ächzend seinen Geist aufgegeben. Nicht gut, denn eine Motorüberhitzung auf dem Weg nach Wietzendorf wäre nach der Panne im letzten Jahr mein grösster Albtraum. Da sämtliche Online-Shops genau dieses Erstzteil zur Zeit nicht führen, frage ich bei Bulliteile.de nach. Das Team aus Melle ist Profi wenn es um gebrauchte Teile rund um den Van geht und legt sich mächtig ins Zeug. Am nächsten Tag trifft das geprüfte Ersatzteil per Express bei uns ein und nimmt Bruno das Leiden. Die Retter in letzter Minute. Nun steht unserem Trip nichts mehr im Weg und meine Anspannung weicht wieder der Vorfreude.

Voll beladen: 6 Personen und jede Menge Equipment

Zwar feiert der Sicherheit und Dokumentation wegen unsere neue Dashcam der Marke „Truecam“ ihr Mitfahrer-Debut, aber eigentlich hat sich in der Vorbereitung und Ausstattung nach all den Jahren kaum etwas geändert. Trotz angefertigter Packlisten eigens für dieses Event kommen wir immer noch nicht pünktlich auf die Bahn und haben ständig das Gefühl etwas vergessen zu haben. Ist wohl so, aber wenn ich merke wie sich die Kinder nach dieser Konstanten in ihrem Leben sehnen,

Endlich, Ziel erreicht! Ein Jahr gewartet jetzt sind wir endlich wieder da!

dann wird mir bewußt das alles an Bord ist was wir brauchen. Die A7 hat ja zur Zeit einiges an Baustellen und somit reissenden Geduldsfäden zu bieten. Der sozialen Vernetzung sei Dank, habe ich aber im Vorfeld schon von einigen Angereisten erfahren, dass Richtung Norden gut befahrbar sei. Und so ist es dann auch. Ohne große Stops rennt Bruno mit Ersatzlüfter ruhig zu unserem gemeinsamen Ziel. Auf

Facebook habe ich auch gesehen, dass sich bereits am Mittwoch haufenweise Bullis auf und um das Gelände tummeln. Bahnt sich hier zum Jubiläum schon jetzt ein Teilnehmerrekord an? Soll uns Recht sein, je mehr desto besser, desto Party! Nach knappen drei Stunden auf der Autobahn kommen auch wir im Walhalla

Flagge zeigen: Mit Shirt, Banner vom banner-king.de und Buttons von dailybuttons.de

der Bullifahrer an. Ein Raunen geht durch den Bus als wir das grosse Schild vom Südseecamp erblicken. „Endlich wieder Zuhause!“, nuschele ich mir in den Bart und passiere mit unserem Gespann die Schranke. „Wow, hier ist aber schon was los!“, bemerkt mein Sohn als wir das Zentrum des Treffens erreichen. Gefühlt scheint dieser Donnerstag vom Trubel her ein Samstag und man darf gespannt sein wie das Ganze dann zum Wochenende hin aussehen wird. Wie jedes Jahr beziehen wir ein Häuschen im Feriendorf Sommarbÿ. Genug Platz für sechs und bestens geeignet zum Ausschwärmen in all die abenteuerreichen Richtungen des Südsse-Camps. Heute steht nur noch ein erstes Begehen des Platzes an und ein Besuch bei Ingo. Ingo aus Lübeck ist ein wahres Bulli-Urgestein und jedes Jahr fester Bestandteil der Teilnehmer auf der Pilzwiese. Mit seinen selbsgebauten Fahrrad-„Ratten“ sieht man ihn oft über den Platz

Beim Teilegott und seinem Partybus gibt es immer einen Bass2Go

cruisen und wir freuen uns seinen Geschichten im norddeutschen Slang zu lauschen. Wieder im Haus essen wir gemeinsam, unterhalten uns über die morgigen Pläne und verschwinden einer nach dem anderen so langsam in die Koje.

Der Freitag beginnt regnerisch, ist in unserer Planung aber voll berücksichtigt. Heute gehen wir schwimmen. Zum ersten Mal darf Ida auch mit ins Wasser, in dem schon ihre Schwester im selben Alter vor einer Dekade ihren Spaß hatte. Sind die Kinder glücklich geht es den Eltern auch gut! Wahre Worte, die sich bei einer Partie im Wildwasser-Canyon und dem Anblick meiner Töchter zusammen auf der Rutsche noch verfestigen. So früh am Tag und ich bin glücklich! Der nachmittägliche Gang durch die Reihen, das Treffen von Bekannten und das Stöbern auf dem Teilemarkt befeuern dieses Gefühl stetig. Diese Szene hat ihre Stars wie den Teilegott, die Herren der T3-Society oder Franklin von der 2LeftHandCrew. Sie bringt aber auch immer wieder neue Lichtblicke hervor, wie die äußerst sympathischen Bulli & Käfer Freunde aus Dinklar,

Tolle Aktion: Spenden erwünscht für den wuenschewagen.de

die in kürzester Zeit zu einer tollen Truppe mit vielen schönen VW-Vehikeln geworden sind. Die Liebe zu diesem Auto verbindet eben. Auch eine Gruppe aus Flensburg gebührt größter Respekt mit Ihrer Support-Aktion für den „Wünschewagen„, ein Projekt das schwerkranken Menschen einen Herzenswunsch erfüllt.
Traditionell steht bei uns am Freitagabend das Essen im Bootsmann auf der Liste. Spare Ribs satt und das anschließende Gefühl für das Geld zu wenig geschafft zu haben. Ida bekommt ihren ersten Pommes und verzieht ein wenig das Gesicht. An Kartoffeln in dieser Form muss sich die Kleine wohl erstmal gewöhnen. Noch schnell das letzte Lied in der Kinderdisco mitgenommen und dann ab ins Bett. Das blubbern der eintreffenden Bullis auf dem Feldweg nebenan ist ein Geräusch bei dem ich verdammt gut schlafen kann.

„Was machen wir eigentlich heute?“, tönt es über den Frühstückstisch. Die Möglichkeiten

Alte Klappis sind des Bulli-Fahrers bester Freund

hier sind gross, die Abweichung der Interessen ebenfalls. Wir arrangieren uns, gehen mit Ida eine Einschlafrunde, machen Stop auf einem der vielen Spielplätze und schweifen dann zum „Autogucken“ ab. Unglaublich welche Massen hier immer noch eintrudeln. Allein der Samstag hat noch über 100 Neuzugänge. Kumpel Kevin ist mit seinem Joker auf dem Tannengrund untergekommen. In all den Jahren bin ich auf diesem Teil des Camps noch nie gewesen und bin auch hier über die Zahl der Busse erstaunt. Laut Hörensagen sind es wohl um die 1300 Bullis, die hier zusammengefunden haben. Echtes Festival-Feeling am letzen Wochenende dieses Sommers! Ich unterhalte mich noch mit Holger. Holger ist auch schon seit Jahren vor Ort und hat immer eine Sammlung von alten Klappfahrrädern vor

Kreativität bei der mir das Herz aufgeht…

seinem Bulli stehen. Zusammen schwärmen macht Spaß und ich bin immer wieder begeistert, wieviel Menschen hier genauso nostalgisch veranlagt sind wie ich. Am Abend steht Raclette auf dem Programm. Zusammen sitzen, reden, lachen und die besten Geschichten der letzten 10 Jahre auftischen gehört zu den schönsten Dingen dieses traditionellen Wochenendes. Wie jedes Jahr werden wir zum Einbruch der Dunkelheit mit Leuchstäben kreativ. Immer wieder spannend welche Figuren dabei entstehen. Im Bett fällt mir auf, wie schnell die beste Zeit des Jahres auch schon wieder vorbei ist.

Ein letztes Frühstück, eine letzte Fahrt mit Bruno durch die schon lichterwerdenden Reihen und wir sind raus. Raus für dieses Mal, aber voller Vorfreude für 2020. Wietzendorf ist eben wie Weihnachten, nur eben mit mehr Familienmitgliedern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.