Auflösungserscheinungen im Innenraum – Schutz gegen UV-Strahlen

Chemie oder Hardware? Mit welchen Hilsmitteln kann man Kunststoffteile erhalten?

Als ich im Spätsommer die Kabel unserer neuen Bordkamera von TrueCam provisorisch verlegt habe, schien es auf einmal aus Richtung Sonnenblende zu schneien. Bei genauer Betrachtung stellte ich fest, dass sich die Kunststoffummantelung der Halterung regelrecht auflöste.

Sowas bröseliges kennt man eigentlich nur aus Vampirfilmen…

Gesehen habe ich sowas ja ansatzweise schon öfter, aber das Teil sah schon sehr mitgenommen aus. Andererseits sind da über 30 Jahre, die der Kunststoff Sonne und Wärme ausgesetzt war. Irgendwie beschäftigte mich dieser Schwund und war neben der hürdenreichen Beschaffung eines Ersatzteils, mir einige Recherchen wert. Doch wie kann man das Interieuer besser schützen und warum zerfällt Kunststoff in dieser Art und Weise überhaupt? Um nach einem Heilmittel zu suchen muss man zunächst die Krankheit verstehen. Der Fachbegriff hierfür ist die sogenannte Degradation. Die Degradation bezeichnet also denn Abbau oder Zerfall, sprich die Alterung, Versprödung, Rissbildung und den Festigkeitsverlust von Kunststoffen. Klingt fast vampiresk und ist gerade bei Oldtimer-Teilen eine wahrhaftig gruselige Sache. Doch Mystik aus,

Wer Schutz aus der Tube will hat genug Auswahl…

Wissenschaft an: Um einem Kunststoff die entsprechenden Eigenschaften wie Elastizität, Festigkeit, Farbe usw. zu verleihen, werden entsprechende Additive (z.B. Farbstoffe oder Weichmacher) zugegeben. Durch Hitze oder UV-Strahlung werden die Kunststoffketten und

Farbstoffe allmählich zerstört und die Weichmacher entfliehen aus dem Kunststoff, der dadurch mit der Degradation beginnt. Ist der Prozess vorangeschritten, gibt es keine Rettung mehr und das entsprechende Teil muss ausgetauscht

Thermomatten als wirksamer UV-, Wärme- und Blickschutz. Drei Wünsche auf einmal gehen eben doch!

werden. Wie oben kurz angerissen in meinem Fall gar nicht so einfach, da die Halterung als einzelnes Ersatzteil überall ausverkauft war nur die Ersteigerung von kompletten Blenden abhilfe schaffte. Um sich diese Querelen zu ersparen oder sie zumindest hinauszuzögern sollte man vorbeugen, denn der Kunststoff der in einem T3 verbaut ist mit dem heutigen Material, dass reicher an UV-Stabilisatoren ist nicht zu vergleichen. In den einschlägigen Foren wird auf allerlei Pflegemittel bekannter Hersteller mit UV-Protektoren hingewiesen, aber auch von farblosem UV-beständigem Klarlack, Hartwachs oder Autoploitur gesprochen. Am Ende können diese Maßnahmen aber das Ende nur hinauszögern und man sollte sich rechtzeitig um Ersatz kümmern. Ich persönlich setze ja mehr auf eine „mechanische“ Lösung und verwende seit einiger Zeit bei längeren Standzeiten das Berger Thermomatten Set für den T3. Die Sonnenstrahlen und die Hitze bleiben draußen und der Kunststoff länger am Leben. Vielleicht ist es aber auch eine Kombi aus beidem. Jeder sollte da seine eigenen Erfahrungen machen und einfach mal ausprobieren, denn erhaltenswert sind diese Autos und ihre Ausstattung ja in jedem Fall.

Hinweis: Enthält Werbung/Markennennungen. Gutes Zeug verdient Erwähnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.