Home » Aus der Feder » Zeit als Ziel – Das Credo für Vanlifer als Bildband von Oliver Lück

Prall gefüllter Speicher in Einbeck

Wie hieß es früher bei der Comedy Show RTL Samstag Nacht? „Zurück zu Lück!“, das sind nicht nur kultige Worte einer noch kultigeren Sendung sondern auch Motto unseres diesjährigen Besuchs der Lesung „Zeit als Ziel“ von Oliver Lück. Wir sehen den Autor, Fotografen und Journalisten zum zweiten Mal im PS. Speicher Einbeck. Schon die erste Lesung ist uns lange in Erinnerung geblieben, was zum einen an der Lokation des grandiosen Technik Museums aber hauptsächlich an Oliver Lück und seiner unglaublich charmanten Art des Erzählens liegt.
Lück befindet sich auf Tour zu seinem aktuellen Bildband „Zeit als Ziel“, welches Aufnahmen seiner Reisen durch Europa und entsprechende Kurzgeschichten über einen Zeitraum von 20 Jahren enthält. Er hat wieder seinen blauen T3 mitgebracht der als stiller Nebendarsteller den Rand der Bühne ziert. Leider ist in diesem Jahr sein treuer Reisebegeleiter Hund Locke nicht mit von der Partie.

Nicht nur Olli ist mir sympathisch…

Der Hovawart hat seine letzte Reise angetreten ist aber immer noch Teil der Geschichten und somit irgendwie doch anwesend. Man ist vom ersten Augenblick an Mitfahrer in Ollis Abenteuern. Seine Worte sind unterhaltsam und informativ zugleich gewählt und werden durch die Diashows mit einer exzellenten musikalischen Untermalumg perfekt ergänzt. Dieser Mann weiß wie man Geschichten erzählt und vor allem wie man sie den Menschen denen er begegnet entlockt.

Das sei eben sein Beruf meint er und die Besucher merken bei der jeder Station in Europa die an diesem Abend angesteuert wird, wie sehr er dieses Handwerk beherrscht. So werden die Übersetzungssünden auf Hinweisschildern im Ausland ebenso zu Thema wie der baskische Chili-Bauer oder der wie Bud Spencer aussehende, schwedische Fischer Arne. Einzig als Lück die Nachteile des boomenden Tourismus auf vier Rädern erwähnt wird es stiller im Saal. Schon traurig wenn Wohnmobile auf den Lofoten nicht mehr frei stehen dürfen, da ihre Fahrer anstatt die Bordtoilette zu benutzen lieber diese einzigartige Natur verschandeln. Der Drang es Lück gleich zu tun steht aber über allem. Dieser Mann macht Lust auf Reisen mit dem Bulli und Lust dies ohne bestimmtes Ziel und Zeitlimit zu tun. Er ist einer vom alten Schlag und jedes seiner Bücher absolut lesenswert. Wer Olli sehen und hören möchte sollte die Termine auf  lueckundlocke.de checken. Wir jedenfalls sind genug motiviert für die nächste Tour. Auf geht`s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.