Lockruf des Südens von Wolfgang Groeger-Meier

Tipps aus der Van-Bibliothek: „Endlich ein Buch mit Heimatbezug!“, war mein erster Gedanke, als ich das Werk „Lockruf des Südens“ von Wolfang Groeger-Meier durchblätterte. Der zweite, dass ich so ein Buch oder zumindest einen Artikel tatsächlich auch schon mal mit der B27 als Hauptdarsteller selbst schreiben wollte. Was nicht ist kann ja noch werden – und so begab ich mich zunächst auf die 800 km, bzw. 200 Seiten lange Reise von Buxtehude nach Weil am Rhein.
Ich mag es, wenn man nicht einfach nur seine eigene Story niederschreibt, sondern auch die von echten Zeitzeugen mit einfliessen lässt. Groeger-Meier versteht es die Historie der in Asphalt gegossenen Lebensader zu erzählen, in dem er Menschen zu Wort kommen lässt, die einen besonderen Bezug zur Bundestrasse 3 haben und weitere Autoren, sowohl reisend als auch inhaltlich mit auf den Road-Trip nimmt. Es menschelt sehr und man sehnt sicht tatsächlich zurück in eine Zeit in der alles noch so heil zu sein schien. In eine Zeit, in der es noch Tante Emma-Läden gab, Kaugummi-Automaten am Straßenrand hingen und der Käfer das Fortbewegungsmittel der Stunde war. Diese Strasse hat Leben in die Provinz gebracht, aber auch ihren Tribut gefordert. So sind wirtschaflicher Auf-, bzw. Abschwung und die damit verbundenen menschlichen Schicksale ein enger Bestandteil dieses Verkehrsweges. Das Buch macht Spaß und ich hätte gern noch ein paar mehr Seiten Geschichten vom Straßenrand vertragen können. Das Erwähnen meiner Heimatstadt Göttingen, sowie meines jetzigen Wohnorts Bovenden hat mich entzückt, wäre aber durch meine lokalpatriotischen Augen gesehen noch mehr Papier wert gewesen. Aber wahrscheinlich denkt ein jeder so, dessen Ort an dieser Bundesstrasse liegt und nicht zu einem der Hauptprotagonisten auserkoren wurde. Man kann eben nicht alles haben, doch dem Lesepaß in diesem Buch tat das keinen Abbruch. Ich jedenfalls habe Lust bekommen die Route einmal mit dem Bulli abzufahren. Oder werde ich mich doch für die B27 entscheiden? Egal, denn jeder Weg hat seine einzigartigen Geschichten. Ach ja, und Durst habe ich auch, denn die feuchtfröhlichen Recherche-Abende der Autoren, lassen gerade in Zeiten der Pandemie den Biergarten und das kleine Hotel nebenan zu einem ausgewachsenen Abenteuerurlaub werden.

Herausgeber ‏ : ‎ Corso ein Imprint von Verlagshaus Römerweg; 1. Edition (21. Februar 2019)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 200 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3737407517
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3737407519
Abmessungen ‏ : ‎ 20.5 x 2.2 x 25.4 cm

Hinweis: Enthält Werbung/Markennennungen. Gutes Zeug verdient Erwähnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.