Käfer und Bulli von Russell Hayes

Tipps aus der Van-Bibliothek: Wir haben uns neulich erst einen Stammbaum der Familie angeschaut und waren faszinert von den Verästelungen, sowie den alten Vornamen unserer Verwandtschaft. Ähnlich erging es mir mit Russell Hayes Buch “Käfer und Bulli – Die legendären Klassiker von Volkswagen” aus dem Koehler Verlag. 176 Seiten über die Anfänge einer Wolfsburger Familie, die trotz einiger Anfangsschwierigkeiten direkt in die Herzen der Menschen fuhr. Der Urvater der deutschen Massenmobilisierung, also der Käfer, nimmt natürlich in diesem Werk wie es sich gebührt eine tragende Rolle ein. Er tat für den Bulli das was ältere Geschwister eben so tun: Den Weg durch unwegsames Gelände für seinen kleinen, großen Bruder etwas freier machen. Faszinierend, wie dieser Kugelporsche seinen Siegeszug um die Welt antrat, anfangs viel Spott ertragen musste um am Ende genau dafür gefeiert zu werden. Der aus dem Vereinigten Köngreich stammende Autor hat natürlich was die Betrachtung der Absatzmärkte anbelangt den Fokus auf sein Heimatland gelegt, lässt aber auch die restliche Welt nicht unbetrachtet. Es lässt sich gut schmökern über Anekdoten, Spitznamen und der unumstösslichen Überzeugungskraft dieser technisch überschaubaren Karossen sowie ihren Artverwandeten aus dem Wolfburger Werk. Natürlich stellen die Passagen über den Transporter für mich nochmal ein besonderes Schmankerl dar, aber eines ist klar: Ohne den Käfer würde es den Bulli nun mal nicht geben. Fast schon unglaublich wie die Beiden Importe aus dem ehemaligen Feindesland nach so kurzer Zeit auch in der Kultur vieler Länder verankert waren. Schön auch die Passagen am Ende des Buches, die den Käfer und Bulli im Licht von Kunst und Medien zeigen. Insbesondere der “Bug” hatte wohl mehr Fernsehauftritte als Thomas Gottschalk und Günther Jauch zusammen. Das bei den Herbie-Filmen die Käfer-Tuning-Spezialisten von EMPI angeblich ihre Finger mit im Spiel hatten klingt schon glaubhafter als die Tatsache, dass ein Typ-2-Transporter beim Dragracing im Jahr 1986 teilgenommen hat. Nahezu einzigartig, zum wahren Kult erhoben und wohl die ewigen Vorschußlorbeeren des Konzerns. Ein Paar, dass im Grunde genommen nur in einem Atemzug genannt werden kann. Klassiker der Autogeschichte in denen das das gleiche Herz schlägt, die kaum ein Längenunterschied aufweisen und denen derselbe Spirit innewohnt. Ganz oben im Stammbaum mit immensem Wurzelwerk wurde diesen Autos aus Deutschland von der mobilen Menscheit die Unsterblichkeit verliehen. Für mich ein prima Einstieg in die Welt des Käfers und mit etlichen Bulli-Facts auch eine gute Ergänzung in der Van-Bibliothek.

Herausgeber: Koehler in Maximilian Verlag GmbH & Co. KG; 1., Edition (27. Januar 2021)
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
ISBN-10: 3782213815
ISBN-13: 978-3782213813
Abmessungen: 22.8 x 2.2 x 26.4 cm
Preis: 29.95 €

Hinweis: Enthält Werbung/Markennennungen. Gutes Zeug verdient Erwähnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.