Unterkühlte Bescherung

Die Stube ist warm, die Herzen auch und die Kinder sind furchtbar aufgeregt, nachdem sie sich den ganzen Tag auf diesen Moment gefreut haben. Dann endlich steigt die Bescherungssause; Lego, Puppen, Spiele und Kommunikationstechnologie finden sich für die lieben Kleinen unter dem glitzernden Baum. Kreischen und Juchzen, lachen und weinen, stöhnen und seufzen – eine Welle an Gefühlen durchströmt den Raum. Hach, watt schön!
Nur was bekommt der Papa und bekennende Bullifreak vom Weihnachtsmann geschenkt?
Nun, der Herr in Rot hat damit nichts zu schaffen, der lässt ja bekanntlich nur Kinderherzchen höher schlagen. Der Familienvater von heute beschenkt sich dieses Jahr mal selbst – schließlich weiss er ja am Besten, was ihm ein Lächeln über die Lippen zaubert.
Und da steht sie unter dem satten Grün des Festbaums, eine Original-Electrolux-Kühlbox aus den guten alten 80ern. Sie scheint fast mit einer Aura umgeben zu sein. Der Geruch, die Haptik – Es fühlt sich immer wieder gut an so ein Retro-Teil aus dieser Zeit anzuschauen und anzufassen. Kantig, praktisch und gut!  Die Kleinanzeigen des bekannten Online-Auktionshauses und die Leichenfledderei einer ehemaligen T3-Fahrerin machten es wieder einmal möglich.
Okay, das Innenleben muss mal gereinigt werden und der Aufdruck der Kühlstufen ist auch nicht mehr zu erkennen – aber das sind behebbare Kleinigkeiten, die sich bei dem Gedanken an ein gekühltes Sixpack beim nächsten Camping-Ausflug hinten anstellen müssen. Papa ist glücklich!
Wieder ein Punkt meiner Winterwunschliste abgehakt. Ich liebe Weihnachten und wünsche allen Kultlenkern da draussen eine schöne und vor allem ruhige Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.