Vanlife Diaries von Kathleen Morton

Tipps aus der Van-Bibliothek: Ich habe neulich eine Reportage über US-amerikanische Vanlifer gesehen, die mich zum einen fasziniert, aber zum anderen auch ein wenig nachdenklich gestimmt hat. Ich mag die Vorstellung so frei durch die Welt zu reisen, immer neue Orte und Menschen kennenzulernen, sowie die innere Ruhe dabei zu finden. Aber dennoch bleibt der fahle Beigeschmack wenn es um die Frage zur Finanzierung eines solchen Traums geht. In der Doku genau wie in dem Buch „Vanlife Diaries“ von Kathleen Morton wird dieser Punkt auch thematisiert, aber verschwimmt im Nebel der Romantik dieser Lebensweise. Es gilt den Traum zu wahren und zu vermitteln. Die Protagonisten sind allesamt Instagram-Ikonen, wissen sich geschickt in Szene zu setzen und verdienen dadurch mit Sponsorenverträgen ihren Lebensunterhalt. Schon die Verfasser des Vorworts Kit Whistler und J.R. Switchgrass, quasi die Urväter der Vanlife-goes-Social-Media-Szene lassen keine Zweifel aufkommen was den Leser erwartet. Ich habe die teilweise erotisch anmutenden Bilder der beiden unter dem Pseudonym „Idle Theory Bus“ damals als Novum echt bewundert. Heute werden die Kanäle von solchen Aufnahmen regelrecht überflutet. Das Werk ist nichts desto trotz sehr unterhaltsam, da viele unterscheidliche Charaktere zu Wort kommen, die ich übrigens auch in der TV-Doku gleich wiedererkannt habe. Und man muss es einfach auch zugeben, diese Fotos sind einfach schön azuschauen. Gutaussehende Menschen, die mit einem perfekt ausgestatteten Van ins Abenteuer ziehen und alles Administrative drumherum mit einem Fingerschnippen meistern. Nur was ist, wenn man kein homeofficegewohnter, fotografierender Marketingmanager mit mediengestalterischen Fähigkeiten und Macbook ist? Gelegenheitsjobs so wie im Buch empfohlen? Na, ich weiss nicht! Für mich ziemlich unrealistisch so ein dauerhaftes Leben im Van. Und wenn man mal genau hinschaut tun das die wenigsten. Auch wenn es offiziell ein paar Jahre sind, lebenslang bindet sich kaum einer an das Blechzelt. Ein Lächeln rang mir der Tipp ab, wie man sich sein Büro unterwegs einrichten kann und auf einen Stein oder Baumstamm als Bürostuhlersatz hingewiesen wird. Bei dem Gedanken, will meine Hand gleich zum Hörer greifen und die Nummer vom Orthopäden wählen. Aber bei aller Kritik über diese Hochglanzwelt, sie hat auch ihr Gutes, denn der Gedanke das Leben zurückzufahren, sich mehr auf das wesentliche zu konzentrieren und im Einklang mit der Natur zu leben, das ist etwas wofür all diese Beispiele von Vanverrückten stehen. Dinge, die gut sind und unsere Seele gesunden lassen. Und das muss nicht über Jahre sein, auch ein paar Wochen können den Reisenden schon in diesen Glückszustand versetzen. Uns hat so eine relativ kurze Zeitspanne physisch und psychisch ebenfalls sehr gut getan. Nehmen wir die Helden des Buches aus dem Bruckmann Verlag einfach als Ansporn für solche Momente. So ähnlich wie wir zum Profi-Langstreckenläufer hinauf schauen und uns trotzdem gut fühlen wenn wir „nur“ drei Kilometer um den See gejoggt sind.

Vanlife Diaries. Von Glück und Freiheit auf vier Rädern.
Kathleen Morton, Johny Dustow, Jared Melrose
Gebundene Ausgabe : 240 Seiten
ISBN-10 : 3734316014
ISBN-13 : 978-3734316012
Abmessungen : 19.6 x 2.5 x 23.6 cm
Herausgeber : Bruckmann Verlag GmbH; 1. Edition (24. September 2019)
Sprache: : Deutsch

Hinweis: Enthält Werbung/Markennennungen. Gutes Zeug verdient Erwähnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.